PAP IMI – Magnet-Ionen-Induktions-Therapie

Die Ionen-Induktions-Therapie eröffnet neue Möglichkeiten in der schmerzlosen Behandlung zahlreicher Leiden und Krankheiten.

In den vergangenen Jahren wurden sowohl in der Schulmedizin als auch in der Erforschung sog. „additiver“ Heilmethoden bedeutende Fortschritte erzielt.

Dazu gehört die Entwicklung des Ionen-Induktions-Therapiegerätes, das aufgrund seiner umfangreichen Frequenzbreite und seines einzigartigen Energieabgabe- verfahrens eine besondere Unterstützung bei Heilvorgängen leisten kann.

PAP IMI ist ein hoch entwickeltes therapeutisches System, das auf der Basis der elektromagnetischen Bioenergie arbeitet, aber nicht mit den sog. Magnetfeld-Therapie-Systemen und bisher eingesetzten bzw. bekannten Methoden wie Kurzwellen, pulsierenden Mikrowellen oder diathermischen Geräten vergleichbar ist.

PAP IMI ermöglicht es vielmehr, Vorgänge in organischen Zellen auszulösen, die bis zum heutigen Tage generell nur unter Laborbedingungen erzeugt werden konnten. Bis zu einer Körpertiefe von ca. 15 cm werden in den Zellen bioenergetische Prozesse ausgelöst, die unter dem Begriff Elektroporation bekannt sind. Dabei wird der Stoffwechsel über die Zellmembranen so stimuliert bzw. intensiviert, dass die Zellen auf ein höheres energetisches Niveau angehoben werden. Kranke Zellen verändern durch diese Behandlung ihr Membranpotential. Während gesunde Zellen in sich stabilisiert werden, sind bei kranken Zellen zwei Reaktionen möglich: entweder kann die Zelle ihr ursprüngliches, jedoch mittlerweile abgesunkenes Membranpotential wieder aufbauen und somit den Sprung zur Selbstheilung schaffen oder aber die Zelle wird vom Körper als funktionslos bzw. negativ funktionierend anerkannt und abgebaut.

PAP IMI wurde bereits Anfang der 90er Jahre von Prof. Dr. P. Pappas entwickelt und konnte seither weltweit in vielen Fällen von Leiden, wie Asthma oder Neurodermitis und Migräne bis hin zu bahn brechenden Erfolgen bei Krebserkrankungen und HIV-Infektionen sowie Hepatitis C eingesetzt werden.

Bis dato im deutschsprachigen Raum nahezu unbekannt, haben seit dem Jahr 2000 Ärzte in Mitteleuropa (vor allem in Deutschland) begonnen, mit PAP IMI zu arbeiten, und können die Ergebnisse ihrer Kollegen, insbesondere aus den USA, vollauf bestätigen.

Eine Therapie mit PAP IMI kann im Einklang mit allen anderen Behandlungsmethoden erfolgen! Aus allen Anwendungsbereichen, in denen PAP IMI bis heute eingesetzt wurde, sind keine Nebenwirkungen (außer vielfältigen positiven Nachwirkungen) bekannt!

Indikationen für die Ionen-Induktions-Therapie mit PAP IMI® sind u. a.:

– Arthritis, Arthrose
– Asthma (chronisch und akut)
– Allergien
– Akne
– Bandscheibenvorfall
– Bronchitis
– Dauermüdigkeit (CFS)
– Depressionen
– Gehirnschäden
– Gelenkentzündungen
– Halswirbelsäulenerkrankungen
– Hauterkrankung
– Herzerkrankung
– Hepatitis A, B und C
– Ischialgie
– Infektionen
– Knochenbrüche
– Krebs
– Lendenwirbelsäulenerkrankungen
– Migräne
– Multiple Sklerose
– Narben
– Neurodermitis
– Parodontose
– Sportverletzungen
– Tuberkulose
– Verbrennungen

Hinweis:

Das Heilmittelwerbegesetz erlaubt leider keine genaueren Informationen in Schriften, die der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden. Für alle weiteren Fragen und Kosten wenden sie sich bitte direkt an uns.

Die Biologie unserer Zellen

Eine menschliche Zelle besitzt ein Zellmembran mit der unvorstellbaren Wanddicke von nur 12 Angström bzw. 5 Nanometer. Ist die Zelle gesund widersteht ihr Membran einer Spannung von 80 bis 100 mVolt. Erkrankt sie jedoch oder degeneriert sie wegen Sauerstoff- bzw. Nährstoffmangel, so sinkt ihr Membranpotential unter 40 mVolt. Die Definition eines elektrischen Feldes in der Physik lautet: Volt dividiert durch Meter (V/m). Die entsprechende Feldstärke, der eine gesunde Zellmembrane widerstehen kann, ist also max. 100 Angström. Dies ergibt eine Feldstärke von ca. 10 Millionen Volt pro Meter! Diese 10 Millionen Volt pro Meter zeigen –auf die Zellmembran bezogen – welch ungeheures Isolationspotential organische (gesunde) Zellen besitzen!

Die Therapie mit der Magnet-Ionen-Induktionstherapie

Eine gesunde Zelle besitzt also die o. g. Eigenschaft eines ungeheuer starken Dielektrikums in ihrer Zellenwand. Wenn jedoch eine Zelle degeneriert, dann reduziert sich ihr Membranpotential. Die Membran wird sozusagen „porös“ und die vielfältigen Pumpfunktionen in die Zelle hinein oder aus ihr heraus für Elektrolyte, Mineralien, Nährstoffe, Enzyme, Hormone etc. können nicht mehr stattfinden.

Das Ionen-Induktions-Therapiesystem PAP IMI ist dementsprechend so konfiguriert, dass der elektromagnetische Impuls knapp oberhalb des noch vorhandenen Membranpotentials zu liegen kommt. Damit wird die sog. Elektroporation an der Zellmembran ermöglicht: Die Ionen bzw. die für den Transport ionisierten Moleküle können entlang der magnetischen Feldlinie je nach Ladung in die Zellen ein- bzw. aus der Zelle herausgeschleudert werden.

Wird das PAP IMI-Gerät eingesetzt, dann steigt damit die Membranspannung bereits nach wenigen Impulsen wieder auf ihren normalen Wert und die Zelle beginnt wieder zu „atmen“ und zu „leben“.

Im Laufe der vergangenen 10 Jahre sind in Praxen, Instituten und Kliniken in Europa und den USA Resultate mit PAP IMI® erzielt worden, die neue Dimensionen in der Therapie jener Krankheiten eröffnen, deren Ursachen auf den bioenergetischen Stoffwechsel der organischen Zellen zurückzuführen sind – und dies sind nach heutigem Ermessen nahezu alle Krankheiten.

Kosten:

12,60 € pro behandelte Stelle